OR [rank_math_breadcrumb]

burnout syndrom

burnout syndrom


Was ist ein Burnout Syndrom?

Ergebnisse: Die Rate des gemeldeten Burnouts (als Antwort auf eine offene Anfrage) war niedriger als erwartet, wobei ungefähr 26% der Personen Burnout meldeten. Die Beschreibung des Burnout durch den Berater umfasste kognitive, affektive, verhaltensbezogene und physiologische Symptome. und berufsbezogene Anforderungen wurden als häufiger Auslöser identifiziert. Die Teilnehmer beschrieben jede selbstinitiierte (z. B. Teilnahme an angenehmen Aktivitäten, Sport, Pausen während des Arbeitstages) und systemunterstützte Methoden zur Behandlung oder Beendigung des Burnout (z. B. Inanspruchnahme von Aufsicht und bezahlte Freizeit). Die Berater unterbreiteten Vorschläge für Änderungen des Systemgrads, um das Burnout-Risiko für Berater zu verringern (z. B. erhöhte Begegnungen mit Arbeitnehmern, große Kommunikation, verbesserte bezahlte Freizeit und erhöhte klinische Überwachung). Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Burnout bei Drogenberatern selbst in Opioid-Behandlungsprogrammen, deren Heilmittelkapazitäten sich erweitern, nicht unvermeidlich ist. Unternehmen können von der routinemäßigen Bewertung des Feedbacks von Beratern zum Burnout und der Umsetzung praktikabler Vorschläge zur Abschwächung des Burnout und zur Förderung des Engagements bei der Arbeit profitieren.

Burnout ist in bestimmten Berufen sehr verbreitet. Etwa 30% der Lehrer leiden unter Burnout, 31% der Medizinstudenten leiden unter Burnout und bis zu 69% der medizinischen Onkologen leiden unter Burnout. Die Anzahl der Analysen zur Inspektion von Burnout hat sich erheblich verbessert. Behandlungsansätze für Stress und Burnout können sich auf Präventionsstrategien oder Interventionen konzentrieren, um akuten Stress abzubauen. Arbeitsmuster ändern – Wenn Sie viel weniger arbeiten, zusätzliche Pausen einlegen, Aufgaben an den entsprechenden Ort delegieren und Überstunden vermeiden, kann dies zu Burnout führen. Bei Anpassungen des Know-hows kann es zu Stress kommen, jederzeit eingeschaltet zu sein (nach der Arbeit auf E-Mails antworten, nach Stunden da draußen sein usw.). Versuchen Sie so weit wie möglich, die Arbeit bei der Arbeit zu verlassen. Sozialhilfe erhalten – Es ist wichtig, sich sozial zu engagieren, wenn Sie mit chronischem Stress oder Burnout bei der Arbeit fertig werden. Versuchen Sie weiterhin, positive Interaktionen mit Freunden, dem Haushalt und Kollegen zu führen. Üben Sie Entspannung – die Teilnahme an stressfreien Aktionen, schrittweiser Atmung oder Selbstpflegestrategien kann zur Verringerung des Burnout beitragen.

Zum Beispiel wurde festgestellt, dass Zynismus die entscheidende Seite des Burnouts ist, um den Umsatz vorherzusagen25, und Burnout vermittelt den Zusammenhang zwischen Mobbing am Arbeitsplatz und der Absicht, den Job zu stoppen26. Für Menschen, die am Arbeitsplatz bleiben, führt Burnout jedoch zu einer geringeren Produktivität und einer Beeinträchtigung der hohen Arbeitsqualität. Da Burnout die Alternativen für positive Erfahrungen bei der Arbeit verringert, ist es mit einer verringerten Arbeitszufriedenheit und einem verringerten Engagement für den Job oder die Gruppe verbunden. Menschen, die unter Burnout leiden, können sich nachteilig auf ihre Kollegen auswirken, indem sie jeweils einen besseren persönlichen Kampf führen und die Arbeitspflichten stören. Burnout kann daher „ansteckend“ sein und sich durch soziale Interaktionen am Arbeitsplatz fortsetzen27, 28. Die entscheidende Bedeutung sozialer Beziehungen für Burnout wird durch Untersuchungen unterstrichen, die zeigen, dass Burnout in Arbeitsumgebungen zunimmt, die durch zwischenmenschliche Aggression gekennzeichnet sind29, 30. Solche Ergebnisse raten Dieser Burnout muss als ein Merkmal von Arbeitsgruppen betrachtet werden und nicht nur als ein Personensyndrom.

Burnout führt zu einem Rückgang der Arbeitsleistung aufgrund von extremem arbeitsbedingtem Stress. Diese Studie untersuchte das Vorhandensein von Burnout bei Körpertherapeuten und stellte fest, ob potenzielle organisatorische und private Ursachen für Burnout Anzeichen von Burnout vorhersagen könnten. Einhundertsechzig landesweit befragte Therapeuten erfüllten die festgelegten Kriterien für die Aufnahme in die Studie; 84 (53%) gaben an, derzeit Burnout-Emotionen zu haben. Die Probanden wurden gebeten, auf die Häufigkeit ihrer Burnout-Symptome und die Relevanz der Checkliste für mögliche Ursachen zu reagieren. Eine normale multiple Regressionsgleichung wurde für jede der fünf abhängigen Variablen (Symptome) vervollständigt, die durch die acht möglichen Ursachen von Burnout vorhergesagt wurden, von denen 4 organisatorischer Natur und vier privater Natur waren. Vier der fünf Anzeichen von Burnout wurden durch völlig unterschiedliche mögliche Ursachen erheblich vorhergesagt. Von Körpertherapeuten erfahrenes Burnout kann sich nachteilig auf Patienten, Therapeuten und die Einrichtungen auswirken, in denen sie beschäftigt sind.

Wenn der Dialog über Burnout aufgeworfen wird, gibt es sehr oft eine Reihe von Fragen, die damit einhergehen. Was sind die Ursachen für Burnout? Warum leiden so viele Menschen darunter? Warum ist mir das eingefallen? Es ist nicht einfach, nur eine Definition von Burnout zu verwenden, da dies ein unklarer Begriff ist. Wissenschaftler neigen daher dazu, die Anzeichen von Burnout wegen der Klärung zu nutzen. Dies ist jedoch für Einzelpersonen ziemlich oft noch verwirrender, wenn sie Burnout verstehen und definieren, da es eine große Anzahl verschiedener Anzeichen gibt. Und um die Probleme noch komplizierter zu machen, sind diese Tonnen von Zeichen keineswegs zur gleichen Zeit erkennbar. Diese Symptome werden ziemlich oft selbst von den gesündesten Personen erkannt, ohne dass sie die genauen Symptome von Burnout sind. Wenn Menschen über einen längeren Zeitraum an Burnout-Symptomen leiden und die jeweilige Person nicht über die gleiche Menge an körperlicher Kraft wie normal verfügt, kann die Diagnose Burnout tatsächlich vorliegenbestellen.