Traumatherapie in Berlin gesucht? Wenn Sie ein extrem stressiges oder störendes Ereignis erlebt haben, das Sie hilflos und emotional außer Kontrolle gebracht hat, sind Sie möglicherweise traumatisiert. Psychologische Traumata können dazu führen, dass Sie mit störenden Emotionen, Erinnerungen und Ängsten kämpfen, die nicht verschwinden. Es kann auch dazu führen, dass Sie sich taub, nicht verbunden und nicht in der Lage fühlen, anderen Menschen zu vertrauen. Wenn schlimme Dinge passieren, kann es eine Weile dauern, bis die Schmerzen überwunden sind und Sie sich wieder sicher fühlen. Mit diesen Selbsthilfestrategien und -unterstützung können Sie Ihre Genesung beschleunigen. Unabhängig davon, ob das Trauma vor Jahren oder gestern stattgefunden hat, können Sie heilende Veränderungen vornehmen und mit Ihrem Leben fortfahren.

 Die Bewältigung des Traumas durch Traumatherapie Berlin einer Naturkatastrophe oder einer von Menschen verursachten Katastrophe kann zu einzigartigen Herausforderungen führen - auch wenn Sie nicht direkt an der Veranstaltung beteiligt waren. Obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass einer von uns jemals direkt Opfer eines Terroranschlags, eines Flugzeugabsturzes oder eines Massenschießens wird, werden wir alle regelmäßig von schrecklichen Bildern in sozialen Medien und Nachrichtenquellen dieser Menschen bombardiert gewesen sein. Das wiederholte Betrachten dieser Bilder kann Ihr Nervensystem überfordern und traumatischen Stress verursachen.


 Traumasymptome dauern in der Regel einige Tage bis einige Monate und verschwinden allmählich, während Sie das beunruhigende Ereignis verarbeiten. Aber selbst wenn Sie sich besser fühlen, können Sie von Zeit zu Zeit von schmerzhaften Erinnerungen oder Emotionen geplagt werden - insbesondere als Reaktion auf Auslöser wie einen Jahrestag des Ereignisses oder etwas, das Sie an das Trauma erinnert. Wenn sich Ihre psychischen Traumasymptome nicht bessern - oder wenn sie noch schlimmer werden - und Sie feststellen, dass Sie über einen längeren Zeitraum nicht in der Lage sind, das Ereignis zu beenden, tritt möglicherweise eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) auf ). Während ein emotionales Trauma eine normale Reaktion auf ein störendes Ereignis ist, wird es zu einer PTBS, wenn Ihr Nervensystem „stecken bleibt“ und Sie sich in einem psychischen Schock befinden und nicht in der Lage sind, einen Sinn für das Geschehen zu finden oder Ihre Emotionen zu verarbeiten. Unabhängig davon, ob ein traumatisches Ereignis den Tod mit sich bringt oder nicht, müssen Sie als Überlebender mit dem Verlust Ihres Sicherheitsgefühls zumindest vorübergehend fertig werden. Die natürliche Reaktion auf diesen Verlust ist Trauer. Wie Menschen, die einen geliebten Menschen verloren haben, müssen Sie einen Trauerprozess durchlaufen. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, mit dem Gefühl der Trauer umzugehen, das Trauma zu überwinden und mit Ihrem Leben fortzufahren. 

 Klienten sind oft überrascht, wenn ich ihnen sage, dass wir nicht aktiv daran arbeiten, ihre Trauma-Vorgeschichte in der Therapie an die Oberfläche zu bringen. Es ist nicht so, dass wir das niemals wollen - wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, spielt die Traumaverarbeitung * in einer sicheren, unterstützenden Umgebung eine Rolle auf dem Weg zur Trauma-Integration. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass das Erzählen der Traumageschichte keine Linderung der Traumasymptome bewirkt und manchmal schädlich sein kann (Retraumatisierung). Sorgfältige Vorarbeiten mit anderen Strategien müssen durchgeführt werden, bevor mit der Traumageschichte selbst gearbeitet werden kann. 

 Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), eine Art von Angststörung, kann nach einem zutiefst bedrohlichen oder beängstigenden Ereignis auftreten. Auch wenn Sie nicht direkt involviert waren, kann der Schock über das, was passiert ist, so groß sein, dass es Ihnen schwer fällt, ein normales Leben zu führen. Menschen mit PTBS können unter Schlaflosigkeit, Rückblenden, geringem Selbstwertgefühl und vielen schmerzhaften oder unangenehmen Emotionen leiden. Möglicherweise erleben Sie das Ereignis ständig neu - oder verlieren Ihre Erinnerung daran insgesamt. Wenn Sie eine PTBS haben, könnte es sich so anfühlen, als würden Sie Ihr Leben niemals zurückerhalten. Aber es kann behandelt werden. Kurz- und Langzeitpsychotherapie und Medikamente können sehr gut wirken. Oft sind beide Behandlungsarten zusammen wirksamer bei der Traumatherapie Berlin.